Arno Räder - Maler

1954 in Helmenzen im Westerwald geboren, lebt und arbeitet er jetzt in der galerie gartenhaus im hessischen Babenhausen. Er malt mit Musik, malt die Musik, versucht in sehr farbiger Umsetzung sein magisches Dreieck - Malerei, Musik und Lyrik - zu einer Einheit zu entwickeln. Das Resultat sind sehr unterschiedliche Bilder zwischen Übermut und Nachdenklichkeit.

Bilder die darstellen und Bilder die sind.

Seine Absicht ist es, den Betrachter auf der rein emotionalen Ebene anzusprechen. Tiefgründige, aber fast immer lebensfrohe Gedanken werden, teils abstrakt, teils expressionistisch in erstaunlicher Vielfalt auf die Leinwand gebracht. Vielschichtiger Farbauftrag und starke Untergrundstrukturen rücken seine Bilder in die Nähe von Skulpturen, laden zu Anfassen ein, zum Begreifen.

Die Süddeutsche Zeitung nannte ihn ein Multitalent, verglich ihn mit einem romantischen Dichter, sah in seinen Bildern Nachdenklichkeit, spontan elementar explodierende Freude, expressive Wildheit und ungemeine Ästhetik, und die spanische "Punto de las Artes" lobte seinen "ausdrucksvollen und spontanen Willen" und sein "Solides Werk voll fliegender Vorstellungskraft", und die Bonner Kunsthistorikerin Storm-Rusche sagte über ihn: "Selten lassen sich Worte wie Farbklang und Klangfarbe in ihrer Wechselwirkung so eng und adäquat mit einem Schaffensprozess und einem Werk verbinden"

Seinen Ausstellungen bescheinigt man eine ungewohnte Einheit von Malerei, Lyrik und Musik.
Ausstellungen u.a. in Bonn, Berlin, München, Basel, Zug, Barcelona, Palm Springs, Valencia, Nottingham.

Seine Werke hängen in privaten und öffentlichen Sammlungen in Frankreich, Schweiz, Österreich, Spanien, Portugal, Argentinien, Jordanien, Bangladesh, USA, Großbritannien, sowie im gesamten Bundesgebiet.

Sie sind Teil der Sammlungen der Telekom , der Deutschen Ärztekammer, des Deutsches Beamtenbundes, der Börsenzeitung der Deutschen Lufthansa, der Privatsammlung Lehner, Schweiz.
Seine Bilder erschienen auf dem Cover von CD-Produktionen, dem Jahreskalender der „Help Alliance“, in seinem Buch „Farbklänge - Klangfarben“, als Seidentuch der Stoffel-Collection, St. Gallen (Schweiz).

Die Deutsche Lufthansa zeigte ein Künstlerkurzportrait über Arno Räder im Videoprogramm aller Langstreckenflugzeuge.

< ZURÜCK